Lead-Discovery-Center  

Erfahren Sie mehr über unser Partnerschaftsmodell

>> Siehe Partnerschaften

Breit gefächertes Portfolio an Drug Discovery Projekten

LDC Pipeline

Mit dem Cursor auf die Grafik zeigen, um sie zu vergrößern

Die jeweiligen Projekte, die das LDC bearbeitet, sind so vielfältig wie die einzelnen Forschungsgruppen, mit denen es kooperiert. Dabei reichen die Indikationen von Krebs und metabolischem Syndrom über neurodegenerative und entzündliche Erkrankungen bis hin zu Infektionen und anderen Erkrankungen mit akutem Bedarf an neuen Therapiemöglichkeiten. Alle ausgewählten Projekte erfüllen den Anspruch innovativ zu sein und zeichnen sich zudem durch überdurchschnittliche Qualität und hohen medizinischen Bedarf aus.

Zu den Prinzipien des LDC gehört die enge Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Experten des jeweiligen Projekts und deren Instituten. Damit ist gewährleistet, dass projektspezifisches Wissen – beispielsweise pathobiologisches und klinisches Know-how – für die Entdeckung und Entwicklung neuer Wirkstoffe effektiv genutzt wird. Auf diese Weise ist es möglich, das Portfolio bewusst breit zu fächern und auf einen Indikationsfokus zu verzichten. Die große Bandbreite des Portfolios wiederum erlaubt es, die für die Wirkstoffentwicklung typischen Risiken und Chancen auszubalancieren. Mit dieser Strategie hat das LDC bereits in den ersten drei Jahren seines Bestehens kontinuierliches Wachstum und Erfolge erreicht. Auch weiterhin soll diese Vorgehensweise Stabilität und Nachhaltigkeit garantieren.

Qualität & Innovation

Bei der Auswahl der Projekte zählt für das LDC vor allem die Qualität der Forschung, das medizinische und kommerzielle Potenzial sowie der Innovationsgrad. Das Ziel ist, eine risikodiversifizierte Pipeline innovativer Projekte in verschiedenen Entwicklungsstadien aufzubauen, die neue Zielstrukturen oder pathologische Prozesse angreifen, neue Wirkmechanismen haben oder auf neuen chemischen Strukturen basieren.

 

Für das LDC sind bei der Auswahl der Projekte hauptsächlich die Qualität der Forschung und das Engagement der kooperierenden Arbeitsgruppe ausschlaggebend. Ebenso bedeutend sind das medizinische und kommerzielle Potenzial sowie der Innovationsgrad des Projekts.

Das LDC konzentriert sich auf die Identifikation von chemischen und vorrangig niedermolekularen Wirkstoffen (small molecules) sowie deren Profilierung und Optimierung bis zu effizienten Leitstrukturen.

Das Gesamtziel bei der Projektauswahl ist der Aufbau einer risikodiversifizierten Pipeline innovativer Projekte in verschiedenen Entwicklungsstadien: Projekte können dabei neue Targets (Zielstrukturen) oder pathologische Prozesse angreifen, neue Wirkmechanismen haben oder auf neuen chemischen Strukturen basieren.