Lead-Discovery-Center

 

Projektbezogene Mittel des Projektinitiators

Öffentliche Fördergelder

Spenden

Private Investitionen

Erlöse aus Verträgen mit der Industrie

>> Erfolge

Nachhaltiges Finanzierungskonzept

Das LDC verfolgt einen marktorientierten Ansatz zur Wirkstofffindung. Seinen Kooperationspartnern und Teilhabern ermöglicht es damit, Einnahmen aus Lizenzverträgen mit der Industrie zu erwirtschaften. Die tägliche Projektarbeit am LDC wird durch unterschiedliche öffentliche und private Quellen finanziert: Dazu gehören Aufträge aus der Max-Planck-Gesellschaft, Spenden (beispielsweise aus der Max-Planck-Förderstiftung), öffentliche Fördergelder (z.B. vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von der Europäischen Union) sowie Finanzmittel aus Kooperationen mit Industriepartnern. Das LDC arbeitet nur auf voll finanzierten Projekten, kann aber bei der Kapitalakquise behilflich sein. So bietet es an, für neue, interessante Projekte Fördermittel zu mobilisieren. Ein Teil der Finanzierung soll dabei immer privater Natur sein.

Unabhängigkeit vom Kapitalmarkt

Das Ziel des LDC-Teams ist es, das Potenzial jedes einzelnen Projekts voll zu entfalten – unabhängig von den Spielregeln des Kapitalmarkts, die oft nur kurzfristige Erlöse aus Investitionen erbringen und schnelle Erfolge um jeden Preis fordern. Vielmehr geht das LDC auf individuelle Projektanforderungen ein: Es motiviert akademische Experten dazu, ihre aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Projekte einfließen zu lassen.