Lead-Discovery-Center

>> Archiv Pressemitteilungen



Newsletter abonnieren
Empfangen Sie aktuelle Informationen über
das LDC

Pressemitteilungen

07.06.2016

Das LDC und die kanadische McGill University erhalten $1 Million Förderung für gemeinsame Wirkstoffforschung

 

Erstes Förderprojekt im Rahmen des Kanada / Deutschland Förderprogramms

Wissenschaftler des Lead Discovery Centers (LDC) in Dortmund und der McGill University in Montréal, Kanada, werden künftig eng zusammenarbeiten. Gemeinsam wollen die Teams eine neue Technologieplattform entwickeln, um Wirkstoffe gegen Krankheiten zu identifizieren, die mit einem fehlerhaften Transport und einer Fehlfaltung von Proteinen in Verbindung stehen. Die Zusammenarbeit wird über drei Jahre mit insgesamt $ 1 Millionengefördert (kanadische Dollar, ca. EUR 0,7 Millionen).

>> mehr >> PDF zum Download

 

11.05.2016

LDC und Boehringer Ingelheim kooperieren, um gemeinsam neue Ansätze zur Behandlung von Schizophrenie zu entwickeln

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC), Max-Planck-Innovation GmbH und Boehringer Ingelheim International GmbH haben einen Vertrag unterzeichnet, mit dem Boehringer Ingelheim die Option erhält, eine neue Wirksubstanz zur Behandlung von Schizophrenie exklusiv zu lizenzieren, die derzeit am LDC entwickelt wird.

>> mehr >> PDF zum Download

 

21.01.2016

LDC schließt neue Industriepartnerschaft zur Erforschung innovativer Medikamente

 

LDC und Roche wollen gemeinsam innovative Wirkstoffprojekte vorantreiben

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) und Roche werden kooperieren, um innovative therapeutische Möglichkeiten zu entdecken und zu entwickeln. Es sollen mehrere Krankheitsfelder mit dringendem Bedarf adressiert werden.

>> mehr >> PDF zum Download

 

29.09.2015

LDC und Infinity Pharmaceuticals kooperieren, um innovative Projektideen zur gemeinsamen Entwicklung von Krebsmedikamenten zu identifizieren

 

LDC und Infinity Pharmaceuticals, Inc. – Cambridge, USA – werden zusammenarbeiten, um gemeinsam besonders aussichtsreiche Projekte zur Entwicklung von Krebsmedikamenten zu identifizieren. Die Projektvorschläge stammen aus dem Portfolio des LDC und seinem breiten akademischen Netzwerk.

>> mehr >> PDF zum Download

 

11.06.2015

LDC kooperiert mit Johnson & Johnson Innovation, um akademische Projekte in die Entwicklung neuer Wirkstoffe zu überführen

 

LDC und Johnson & Johnson Innovation Ltd. werden kooperieren, um innovative Wirkstoffansätze zu identifizieren und beschleunigt in die Anwendung zu überführen. Der Fokus liegt auf der Behandlung und Prävention von Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf.

>> mehr >> PDF zum Download

>> hier klicken

 

03.06.2015

LDC und Qurient schließen Lizenzvertrag für neuen Wirkstoff gegen Krebs

 

LDC und Qurient Co., Ltd haben ein Lizenzabkommen unterzeichnet, mit dem Qurient die weltweiten, exklusiven Rechte an einer Serie hochselektiver CDK7-Inhibitoren aus dem LDC erhält. Zielindikationen sind Krebs, Entzündungen und virale Infekte. Die Partner werden eng zusammenarbeiten, um das Projekt vom aktuellen Stand einer fortgeschrittenen Leitstruktur bis in die klinische Entwicklung voran zu bringen. Spätestens mit Erreichen des klinischen Wirksamkeitsnachweises, werden sie gemeinsam einen geeigneten Partner für die nachfolgende Lizenzierung und Vermarktung auswählen.

>> mehr >> PDF zum Download

>> hier klicken

 

21.04.2015

Die Patientenorganisation CMTA und das LDC-Tochterunternehmen Affectis starten Kollaboration zur Entwicklung neuer Therapie-möglichkeiten für Morbus Charcot-Marie-Tooth Typ 1A

 

Die Charcot-Marie-Tooth Association (CMTA), eine amerikanische Patientenorganisation, gibt bekannt, dass es eine Kollaboration mit der Affectis Pharmaceuticals AG eingegangen ist um die Wirksamkeit eines fortgeschrittenen Affectis Wirkstoffes in neurologischen und Verhaltensmodellen für CMT1A zu evaluieren.

Affectis ist ein biopharmazeutisches Unternehmen und seit 2013 ein Tochterunternehmen des LDCs.

Der niedermolekulare P2X7 Antagonisten AFC-5128 wird derzeit gemeinsam von Affectis und LDC weiterentwickelt.

>> mehr

>> hier klicken

 

14.04.2015

LDC und AstraZeneca erweitern ihre Allianz zur Wirkstoffforschung

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) und AstraZeneca bauen ihre Partnerschaft zur Identifizierung neuer Medikamente zur Behandlung von Krankheiten mit hohem medizinischen Bedarf weiter aus. Die Partner werden für drei zusätzliche Jahre eng zusammenarbeiten, um neue Projekte in der Onkologie und Neurologie sowie in den Bereichen Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel-, Atemwegs- und Entzündungskrankheiten voran zu bringen.

>> mehr >> PDF zum Download

>> hier klicken

 

31.03.2015

LDC und HZI schließen Partnerschaft zur Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen multiresistente Krankenhauskeime

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) und das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) werden eng zusammenarbeiten, um neue Wirkstoffkandidaten gegen „Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus“ (MRSA) zu identifizieren und zu optimieren.

>> mehr >> PDF zum Download

>> hier klicken

 

17.03.2015

Die Natur als Apotheke: Pflanzlicher Wirkstoff tötet Nierenkrebszellen

 

Kooperation mit dem LDC zur Entwicklung eines von Englerin-A abgeleiteten Krebswirkstoffs

 

Die Natur hält viele wertvolle Wirkstoffe für die Medizin bereit. So haben Wissenschaftler in einem afrikanischen Strauch eine Substanz entdeckt, die Krebszellen in der Niere tötet. Forscher vom Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund haben gemeinsam mit Kollegen aus Berlin und Leeds herausgefunden, dass das Englerin-A genannte Molekül die Kalziumkonzentration in den Zellen stark erhöht. Die Krebszellen sterben daraufhin. Englerin-A aktiviert ausschließlich Kalziumkanäle von Nierenkrebszellen, nicht jedoch von gesunden Zellen. Die Wissenschaftler wollen nun zusammen mit dem Lead Discovery Center in Dortmund untersuchen, ob Englerin-A das Potenzial hat, in Zukunft als innovatives Medikament gegen Nierenkrebs eingesetzt zu werden.

>> mehr >> PDF zum Download

>> hier klicken

 

10.03.2015

LDC erhält 1 Million Euro von der Max-Planck-Förderstiftung  zur Entwicklung neuer Wirkstoffe

 

Lead Discovery Center GmbH (LDC) erhält jeweils 0,5 Millionen Euro an Projektzuschuss für die Entwicklung von zwei innovativen Wirkstoffansätzen zur Behandlung von Entzündungskrankheiten und Tumoren. Die Mittel stammen paritätisch von der Max-Planck-Förderstiftung und der Dr. Helmut Storz-Stiftung, die von der Max-Planck-Förderstiftung (MPF) treuhänderisch verwaltet wird.

>> mehr >> PDF zum Download

>> hier klicken

 

06.10.2014

LDC und Arctic University of Norway bilden Partnerschaft zur Entdeckung neuer Wirkstoffe aus dem Nordpolarmeer

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) und die Arctic University of Norway (UiT) werden zukünftig kooperieren, um neue pharmazeutische Wirkstoffe aus dem arktischen Meer zu entdecken. Dabei liegt der Fokus auf der Bekämpfung von Krankheiten, für die dringend wirksame Therapien benötigt werden.

>> mehr >> PDF zum Download

 

30.09.2014

LDC startet erste Kollaboration mit der Helmholtz-Gemeinschaft  

 

•    Neuer Ansatz gegen Krebs aus dem Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK)

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) und die Helmholtz-Gemeinschaft wollen künftig enger zusammenarbeiten. Ein erstes Pilotprojekt wurde jetzt zusammen mit der Forschergruppe von Prof. Dr. Schulte vom DKTK Partnerstandort Essen/Düsseldorf gestartet. Gemeinsam mit dem LDC soll ein innovativer Ansatz zur Krebstherapie in Richtung Anwendung weiterentwickelt werden. Ziel ist die Identifizierung neuer Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Neuroblastomen und weiteren Krebsformen.

>> mehr >> PDF zum Download

 

16.04.2014

LDC schließt Partnerschaft mit Daiichi Sankyo in der Wirkstoffforschung

 

•    Kombinierte Substanzbibliotheken zum Screening innovativer Targets

 

Die Lead Discovery Center GmbH (LDC) und Daiichi Sankyo Co. Ltd. (Daiichi Sankyo), Japan, werden künftig zusammenarbeiten, um neue Wirkstoffe zur Behandlung von Krankheiten zu entwickeln, für die dringend wirksame Therapien benötigt werden. Die Partner werden sich auf Krankheitsfelder und Wirkmechanismen in den therapeutischen Bereichen Onkologie, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und Stoffwechselkrankheiten konzentrieren.

>> mehr >> PDF zum Download

 

15.04.2014

HDC: Blick hinter die Kulissen beim "Open Day"

 

Die Wiedereröffnung des Wirkstoff-Screeningzentrums des Pharmakonzerns Altana feierte die neugegründete Hit Discovery Constance GmbH (HDC) am 11. April mit zahlreichen Gästen aus Industrie und Wissenschaft.

>> mehr >> PDF zum Download

 

14.01.2014

Hit Discovery Constance GmbH: ein neues europäisches Zentrum für Wirkstoff-Screening und Compound-Management

 

Heute nimmt die Hit Discovery Constance GmbH (“HDC”) den Betrieb auf. Das neue Unternehmen ist ein Joint Venture der Partnerunternehmen Lead Discovery Center (Dortmund), Centre for Drug Design and Discovery (CD3, KU Leuven, Leuven/Belgien) und Axxam (Mailand/Italien). HDC hat seinen Sitz in Konstanz und nutzt das Know-How und die etablierte Infrastruktur der ehemaligen Einrichtung zum Wirkstoff-Screening und Compound-Management von Takeda/ Nycomed/ Altana.

>> mehr >> PDF zum Download

 

 

Presseartikel

Ernst & Young Biotech-Report 2013

Lead Discovery Center: Skipping Biotech – Verzichtet Pharma in Zukunft auf Biotech?

Artikel: Dr. Bert Klebl

 >> PDF Download

 

Antwort auf den Strukturwandel in der Pharmaindustrie

Bert Klebl, Peter Nussbaumer und  Matthias Stein-Gerlach;
transkript | Sonderheft Kapital & Börse Mai 2009

>> Transkript Online

 

Feinschliff an medizinischen Rohdiamanten

Text: Marcus Anhäuser
Max Planck Forschung Heft Spezial „Innovation“ / 2009
Seiten 47 – 53

>> Max Planck multimedial

 

Pakt für Forschung und Innovation

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung- Neue Dynamik in der Forschung

>> Link